Auf meinem Notenständer – Mai

Ein weiterer Monat ohne Proben, Auftritte und private Termine – social distancing eben.

Vieles wird durch Online-Treffen ersetzt, wie z.B. der Unterricht mit meinen Schülern oder auch Treffen mit Freunden zum Frühstücken. Über Skype, Zoom, Facetime usw. lässt sich ja doch so einiges gestalten.

Mein Notenständer hatte sich im April ja schon an die fehlenden Proben und Auftritte angepasst 🙂

Im Mai hat sich das Ganze aber nochmal etwas verändert: Im Moment greife ich gerne zu Quartett-Stücken oder Trios und mache kleine Videos für Instagram. Wenigstens hat man so ein klein wenig das Gefühl von Zusammenspiel 😉

Querflöte Instagram Collage

Viele von den Stücken habe ich im Laufe der Jahre selbst arrangiert. Ich habe schon immer gerne arrangiert, aber um alles umzusetzen, was so an Ideen in meinem Kopf herumschwirrt, fehlte oft die Zeit. An den freien Abenden und Wochenenden der letzten Wochen habe ich mich aber mal öfter an den PC gesetzt und mich wieder in das Notenschreibprogramm eingearbeitet.

Außerdem habe ich mir die Lockerungsübungen aus diesem Freebie mit Magneten auf das Notenpult gepinnt, so sind sie direkt im Blick und man wird vor dem Spielen oder auch zwischendurch mal erinnert sich mal wieder zu entspannen.